Villa Medici

Marianini Street, 58-56032-Buti

Hinweis: Die Villa ist ideal für Feiern, Bankette, Partys, Konferenzen, Tagungen, Ausstellungen, Fotoshootings, Modenschauen und kulturellen Veranstaltungen.

Beschreibung

Buti erhebt sich auf den Ruinen einer alten Festung aus dem elften Jahrhundert, die Villa Medici, im sechzehnten Jahrhundert von dem berühmten Medici aus Florenz und Wohnort während der Jagdzeiten gebaut.
Die Villa war das Zentrum einer kleinen Stadt, Villa, Kirche, Ställe, Gärten und Obstplantagen mit Früchten. Die Typologie der Villa während des achtzehnten Jahrhunderts war es, eine Architektur, die eine Aufenthaltsgenehmigung für die Kontrolle der landwirtschaftlichen Produktion verbunden verbunden.
Einer der Besitzer nach der Medici Tonini war Peter, der eine wichtige Position in der Verwaltung des Großherzogtums der Toskana statt. Mit der Verabschiedung des Eigentums aus dem Banti Tonini um 1760 änderte sich das Haus sein Aussehen, da sie mit der Aufgabe betraut der Darstellung der wirtschaftlichen und sozialen Prestige der neue Besitzer war, so zum Villa Delight. Die Villa wurde von einem außergewöhnlichen Inneneinrichtung Arbeit des Florentiner Malers Pietro Giarre (der auch schmückten die Certosa di Calci) angereichert.
Die Villa ist auf drei Stockwerke hoch und einen Keller.
Einen großen zentralen Halle, die in andere Räume ausgiebig führt: Der Keller besteht aus drei Zimmern, einem Trapez durch Kreuzgewölbe, die beiden anderen zu einer Zeit, im Erdgeschoss und ersten Stock (Erdgeschoss) haben das gleiche Muster definiert geteilt gemalt. Der Dachboden, zum Trocknen von Getreide und Obst verwendet wird, ist durch drei Bögen, aufgeklärten, im Norden und Süden, durch Öffnungen unterteilt.
Es gibt eine natürliche Höhle, nicht mehr zugänglich, aber schon im Jahre 1619 dokumentiert, war dies ein Geheimgang verbunden, um das Entweichen von wichtigen Leuten in der Stadt Pisa.
Wichtig ist die Rolle des Gartens, der in der Abfolge der drei Terrassen in einer Hierarchie der Verteilung wächst: der Teil der Renaissance (Blumenpark) kommuniziert mit dem Stock, im Erdgeschoss mit den Kamelien und hart mit dem Obst-Keller.
Die typologische Konformation ist also eine Kreuzung zwischen einem mittelalterlichen Struktur der Wände und der Renaissance, barocke Elemente in die Blumenbeete, Teiche und Statuen.

Di Pisa

Lascia un commento